12 Years a Slave (Film)

“Ich darf keinem die Wahrheit sagen, um zu überleben? Ich will nicht überleben, ich will leben.”  (Solomon Northup)

Der Geigenspieler Solomon Northup (Chiwetel Ejiofor) lebt mit seiner Familie in Freiheit, im Jahre 1841. Er wird von zwei Männern zu einem sehr lohnenswerten Auftritt gebucht, mit denen er danach feiert und unter Drogen gesetzt wird. Am nächsten Morgen wacht er in Ketten gefesselt auf und realisiert, dass er in die Sklaverei verkauft wurde.

Er wird von dem Plantagenbesitzer Ford (Benedict Cumberbatch) gekauft, mit dem er sich gut stellt und ihm wirtschaftlich hilft, was den Aufseher Tibeats (Paul Dano) rasend macht. Zum Schutz wird er an eine Baumwollplantage geschickt, wo er unter dem brutalen Sklaventreiber Epps (Michael Fassbender) leidet, der sich an der Sklavin Patsey (Lupita Nyong’o) vergeht.

Für Northup besteht neue Hoffnung, als er den Sklavereigegner Bass (Brad Pitt) trifft. Schlussendlich kommt er, wie der Titel schon sagt, nach zwölf Jahren wieder frei und kann zu seiner Familie zurückkehren.

08 12YEARSASLAVE Kopie 12 Years a Slave (Film) © TOBIS Film (wie auch Beitragsbild)

Mit Zurückhaltung schafft Chiwetel Ejiofor eine sehr hohe Intensität des Charakters Solomon Northup und bringt die Verzweiflung, Angst und den Überlebenstrieb, des freien Afro-Amerikaners, sehr gut dem Zuschauer nahe. In jeder Sekunde des Films lebt er seine Figur, genau wie Lupita Nyong’o.

Michael Fassbender gibt den überaus gewalttätigen und dabei Freude empfindenden Sklaventreiber, der skrupellos den Menschen beim Baumwolle pflücken alles abverlangt und immer wieder mit Northup aneinander gerät.

Benedict Cumberbatch und Brad Pitt, der auch einer der Produzenten des Film war, spielen die humaneren Rollen und wie von ihnen gewohnt, liefern sie ein sehr gutes Schauspiel.

03 12YEARSASLAVE Kopie 12 Years a Slave (Film) © TOBIS Film

Der Regisseur Steve McQueen zeigt mit schonungloser Härte die Verhältnisse der damaligen Zeit. Er rückt die Ungerechtigkeit der Sklaverei in ein unverklärtes Licht und zögert auch nicht, dabei die Gewalt zu zeigen.

Er schafft Szenen mit unglaublichem Tiefgang für den Zuschauer – hierbei will ich eine herausgreifen, bei der vier Minuten gezeigt wird, wie Northup aufgehängt, nur mit den Zehenspitzen den Boden berührend, um sein Leben kämpft und niemand ihm hilft, bis er durch seinen Besitzer erlöst wird.

Die Musik von Hans Zimmer intensiviert die Bilder nur noch mehr. Es ist durchaus ein Film den man gesehen haben sollte.

18 12YEARS ASLAVE Kopie 12 Years a Slave (Film) © TOBIS Film

Ein Biografie- und Geschichtsdrama über die Sklaverei in den Vereinigten Staaten, die ohne irgendeine Beschönigung die traurige Realität der damaligen Zeit widerspiegelt. Dafür wurde der Film für neun Osacrs nominiert.

Genre: Biografie, Drama, Geschichte

Regie: Steve McQueen

Drehbuch: John Ridley, Solomon Northup (Buch: Twelve Years a Slave)

Länge: 134 Minuten

FSK: 12

Jahr: 2013