Die Kunst zu gewinnen – Moneyball (Film)

“… die glauben es geht darum Spieler zu kaufen – das Ziel sollte aber nicht sein Spieler zu kaufen, sondern viel mehr Siege zu kaufen …” (Peter Brand)

Der Manager der Baseballmannschaft “Oakland A´s” Billy Beane (Brat Pitt) muss ein Team mit einem geringen Budget, im Vergleich zu anderen großen Mannschaften, zusammenstellen. Dabei hilft ihm Peter Brand (Jonah Hill), Yale-Absolvent in Wirtschaftswissenschaften, Computerfreak und leidenschaftlicher Baseballfan.

Beide setzen auf Sabermetrics, im Baseball angewandte computergenerierte Analysen, aufbauend auf Statistiken, um zu gewinnen. Sie haben es schwer sich gegen die bestehenden Scouts und den erfahrenen Trainer Art Howe (Philip Seymour Hoffman) durchzusetzen.

2485 szd 11 lr 620x413 Die Kunst zu gewinnen   Moneyball (Film) © 2011 Columbia Pictures Industries, Inc. All Rights Reserved. (wie auch Beitragsbild)

Das 6-fach oscarnominierte Sportdrama um die amerikanische Trainerlegende Billy Beane ist mitreißend, auch für Zuschauer die nichts mit Baseball anfangen können (wie ich), da das Hauptgeschehen am Rande des Feldes abläuft.

Brat Pitt stellt den Trainer, welcher selbst ein gescheiterter Baseballspieler ist, brilliant dar. Genauso wie Jonah Hill in der Rolle des anfänglich unsicheren Managerassistenten.

Die Regie und das Drehbuch gefallen mir auch sehr gut, da die Sprünge in die Vergangenheit, als auch die privaten Momente mit seiner Tochter und Exfrau, perfekt eingearbeitet sind. Ein durchaus lohnender Film nicht nur für Sportfans.

2485 szd 13 lr 620x413 Die Kunst zu gewinnen   Moneyball (Film) © 2011 Columbia Pictures Industries, Inc. All Rights Reserved.

Genre: Biografie, Drama, Sport

Regie: Bennett Miller

Drehbuch: Steven Zaillian, Aaron Sorkin, Stan Chervin (Geschichte), Michael Lewis (Buch “Moneyball: The Art of Winning an Unfair Game”)

Länge: 127 Minuten

FSK: ohne Altersbeschränkung

Jahr: 2011