Ricky Bobby – König der Rennfahrer (Film)

“Hilfe Tom Cruise, rette mich mit deinen Hexenkräften!” (Ricky Bobby)

Ricky Bobby (Will Ferrell) ist ein Nummer Eins NASCAR-Rennfahrer, der eher durch Zufall einmal Gas geben durfte und seither jedes Rennen für sich entscheidet. Dabei hilft ihm sein treuer Kindheitsfreund Cal Naughton Jr. (John C Reilly), der auf Platz zwei bleibt – “Knack und Back!” ist das Motto.

Das perfekte Leben, mit seiner attraktiven Frau Carley (Leslie Bibb), zwei Söhnen und Geld ohne Ende, ändert sich, als der fränzösische Formel-1-Fahrer Jean Girard (Sacha Baron Cohen) auf den Plan tritt und ihn herausfordert.

Es gibt ein sehr einschneidendes Erlebnis für Ricky und er muss versuchen wieder auf die Spur und an die Spitze zu kommen.

1805 szd 12 lr Kopie 620x412 Ricky Bobby   König der Rennfahrer (Film) © 2006 Columbia Pictures Industries, Inc. and GH One LLC. All Rights Reserved. (wie auch Beitragsbild)

Wenn Regisseur und Autor Adam McKay und Schauspieler und Autor Will Ferrell etwas zusammen machen, kann man davon ausgehen, das die Lachmuskeln beansprucht werden.

Die grandiose Figur des Ricky ist die ironische Dastellung des typischen Gewinners (“Wenn du nicht erster bist, bist du letzter!”), der zu Anfang noch gar nicht weiß wie er mit dem Ruhm umgehen soll, sich aber schnell daran gewöhnt. Ferrell spielt und improvisiert absolut fantastisch, aber nicht nur er, der ganzen Truppe sieht man an das sie Spaß haben die Rollen zu spielen und das mit Bravour.

Wobei ich hier sagen muss, dass ich auch Menschen kenne, die mit “Will-Ferrell-Filmen” absolut gar nichts anfangen können, da sie den Humor nicht mögen – persönlich bin ich ein Fan von ihm.

Reilly in der Rolle des ewigen Zweiten und mit der Sehnsucht doch mal auch auf Platz 1 zu kommen. Dabei ist seine Figur eher nicht gerade der hellste Kopf, gibt aber trocken komische Sprüche, die er selbst nicht versteht, dass man einfach lachen muss.

1805 szd 13 lr Kopie 620x411 Ricky Bobby   König der Rennfahrer (Film) © 2006 Columbia Pictures Industries, Inc. and GH One LLC. All Rights Reserved.

Weiterhin Sascha Baron Cohen, als homosexueller Formel-1-Pilot, mit übertriebenem französischen Akzent und Leslie Bibb, als Frau welche nur auf der Gewinnerseite stehen will und auch mehr als schnell die Seiten wechselt.

Auch die Eltern von Ricky, Jane Lynch als übertrieben strenge Großmutter und Gary Cole als drogenabhängiger, verantwortungsloser Vater.

Nun wären noch viele weitere zu benennen, aber ich greife noch zwei bestimmte heraus. Michael Clarke Duncan (leider 2012 verstorben), welcher mich zum weinen brachte vor Lachen, bei der Szene mit dem Messer und Amy Adams, welche heutzutage nur noch in sehr hochwertigen Produktionen mitspielt.

Der Film ist eine tolle Komödie voller Klischee-Humor, Witzen und übertriebener Komik und ein Film den ich mir durchaus öfter anschauen kann. Die schrill-farbene Bühne der NASCAR-Events, macht diesen Film noch schriller, quirliger und “lauter”.

Genre: Komödie, Sport, Action

Regie: Adam McKay

Drehbuch: Will Ferrell, Adam McKay

Länge: 110 Minuten

FSK: 12

Jahr: 2006