The Wolf of Wall Street (Film)

“Ich sag Ihnen was – zeigen Sie mir ´n Gehaltsscheck über 72.000 und ich schmeiss´ meinen Job hin und arbeite für Sie!” (Donnie Azoff)

Dieser Film basiert auf der Biografie des Börsenmaklers Jordan Belfort, dargestellt von Leonardo DiCaprio.

Er ist ein aufstrebender junger Mann der gern sehr viel Geld verdienen will, die “Grundlagen” bekommt er von Mark Hanna (Matthew McConaughey) gelernt, welcher ihn aufklärt, dass es nicht um das Wohl der Kunden geht, sondern darum so viel Geld über die Provision zu kassieren. Er führt ihn auch in die Welt der Drogen und Prostitution ein.

Nach einem Börsenkrach, dem Black Monday, ist Belfort arbeitslos und muss zusehen wie er Arbeit bekommt, also steigt er bei einer Firma ein, welche mit Penny-Stocks handelt und kassiert dort sehr viel mehr Prozente an Provision als vorher.

Dank seines Verkaufstalents, gründet er mit seinem Nachbarn Donnie Azoff (Jonah Hill) eine Firma, welche vorerst die Arbeiterschicht ausbeuten. Er ruft die Firma “Stratton Oakmont” ins Leben um auch sehr wohlhabende Menschen um sie um ihren Reichtum zu erleichtern.

Es dreht sich alles um Geld, Drogen, Partys, Sex und Orgien. Seine Ehe geht in die Brüche und er heiratet schnell darauf die sehr attraktive Naomi Lapaglia (Margot Robbie).

Für alle Beteiligten geht es steil bergauf und schnell sind sie an der Wall Street bekannt, aber das FBI, besonders Agent Patrick Denham (Kyle Chandler), wird auf ihn aufmerksam. Die Geschichte nimmt so ihren Lauf, voller Höhen und Tiefen.

TWOWS 00517 CROP Kopie 620x335 The Wolf of Wall Street (Film) © MMXIII TWOWS, LLC. All Rights Reserved. Photographer: Mary Cybulski

Besser ging dieser Film mit Schauspielern gar nicht zu besetzen, allen voran DiCaprio, der alle Facetten eines Charakters perfekt verkörpert. Er spielt überragend anfangs den Schüchternen, gefolgt vom geldgeilen, drogenabhängigen, exzentrischen und sexsüchtigen Verkäufer, der jedem alles andrehen kann. Von komisch bis dramtisch beherrscht er alles perfekt.

Der zirka fünf-minütige Komplettaussetzer, hervorgerufen durch besonders harte Pillen, ist nur einer der Höhepunkte seines Schauspiels, aber auch besonders amüsant. Für diese Rolle wurde er mit einem Golden Globe ausgezeichnet und für einen Oscar als bester Schauspieler nominiert.

Am Anfang stiehlt ihm nur McConaughey die Show, mit der Rolle seines schrägen Mentors, der ihm “Tipps” gibt wie man so lang wie möglich topfit und aufmerksam bleibt.

Jonah Hill spielt den cleveren Mitbegründer von “Stratton Oakmont” und Bewunderer von Belfort, mit großen weißen Zähnen, welcher mit seiner Cousine verheiratet ist. Er lässt sich genauso schnell von Reichtum und berauschendem Leben verführen. Hill kann jede Art von Komödie spielen und sticht mit diesem Film besonders hervor. Er wurde für den Oscar beste männliche Nebenrolle nominiert.

TWOWS 07859R Kopie 620x413 The Wolf of Wall Street (Film) © 2013 Paramount Pictures. All Rights Reserved. (wie auch Beitragsbild)

Die sehr bezaubernde Margot Robbie spielt die Frau von Belfort, welche ihn im Nu um den Finger gewickelt hat und Geld wahnsinnig anziehend findet. Sie liebt das luxuröse Leben und lässt ihrem Mann viel durchgehen, mit seinen Ausschweifungen, aber nur bis zu einem bestimmten Punkt – dem Geld.

Kyle Chandler spielt den Hauptermittler des FBI, mit ihm sticht besonders die Szene auf dem Boot heraus, mit einem sehr amüsanten, aber auch ernsten Dialog.

Weiterhin spielen P.J. Byrne, Kenneth Choi, Brian Sacca, Henry Zebrowski und Ethan Suplee die Mitarbeiter, von “Stratton Oakmont”, der ersten Stunde. Alle sind nicht besonders clever, aber scharf auf Kohle und lernen so schnell zu verkaufen.

Jon Bernthal gibt den harten Typen, welcher mit Drogen dealt, aber noch zu Hause wohnt und hilft den anderen später, damit sie ihr Geld in Sicherheit bringen können und zwar in die Schweiz. Die sonst als Regisseure und Produzenten tätigen Rob Reiner (“Mad Max” Belforts Vater) und Jon Favreau (Anwalt) haben hier Nebenrollen.

Der echte “Wolf der Wall Street” hat auch einen Cameo-Auftritt als Verkaufsförderer.

Das Drehbuch schrieb Terence Winter, der als Produzent und Schreiber für “Die Sopranos” und “Boardwalk Empire” (Schöpfer) tätig ist/war. Kommen wir nun aber zum Film an sich.

TWOWS 03412R Kopie 620x413 The Wolf of Wall Street (Film) © MMXIII TWOWS, LLC. All Rights Reserved. Photographer: Mary Cybulski

Martin Scorsese, welcher zum fünften mal mit DiCaprio zusammen arbeitete, schuf mit diesen Film einen drei-stündigen Wahnsinn um den “amerikanischen Traum”, voller Exzess, Wahnsinn, Korruption, Betrug und mit sehr viel nackter Haut. Die Betrogenen werden nicht weiter beleuchtet, was aber nicht stört, da sie eher als “Werkzeug” für den Reichtum dienen.

Mit einer sehr brillianten Kameraführung, grellen Bildern und einem tollen Schnitt, bringt dieses bewegte Bild die berauschenden Jahre von Jordan Belfort sehr berauschend rüber. Man spürt regelrecht die Dekandenz und die Verlockung durch Geld, was diese Menschen angetrieben hat.

Der Film scheint mit seinen drei Stunden sehr lang zu gehen, was man aber gar nicht merkt. Er zieht sich zu keiner Zeit, da er so gut erzählt ist. Voller schwarzer Humor, tollen Dialogen und Bildern machen diesen Streifen zu einer der besten Komödien der letzten Jahre.

Scorsese zeigt, das er auch im betagten Alter noch unglaublich kreativ und voller Schaffenskraft ist. Anschauen ist hier absolute Pflicht.

Genre: Biografie, Komödie, Krimi

Regie: Martin Scorsese

Drehbuch: Terence Winter, Jordan Belfort (Buch)

Länge: 180 Minuten

FSK: 16

Jahr: 2013